Bild Griechischer Bergtee / Griechisches Eisenkraut

Tee aus dem Griechischen Eisenkraut

In seiner Heimat wird Griechischer Bergtee vor allem zur Entspannung und bei Erkältungskrankheiten eingesetzt. Mit Honig getrunken macht ihn sein zimtartiges Aroma zu einem perfekten Tee für die kalte Jahreszeit.

Seit Jahrhunderten bereiten Bauern und Hirten im Mittelmeerraum aus den Stängel, Blättern und Blüten des „Griechischen Eisenkraut“ ihren Bergtee. Wegen seiner Stimmung aufhellenden und entspannenden Wirkung ist er ein sehr beliebtes Feierabendgetränk nach einem anstrengenden Tag in den Bergen. Der Geschmack ist angenehm mild mit einer süßlich-zimtigen Note.

Griechischer Bergtee und seine Wirkung

Tatsächlich ist die beschworene entspannende Wirkung des Griechischen Bergtee inzwischen medizinisch belegt: Das Kraut hat positive Effekte bei psychischen Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen oder ADHS und kann die kognitive, verstandesmäßige Leistung verbessern. Zurzeit laufen intensive Untersuchungen in der Demenzforschung, ob auch die Gedächtnisleistung bei Alzheimer Erkrankten verbessert werden kann. Erste Ergebnisse scheinen eine positive Wirkung zu bestätigen.

Ein zweiter wesentlicher Aspekt ist die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung des Griechischen Eisenkrautes. Die Sideritis scardica enthält viele ätherische Öle und antibiotisch wirkende Stoffe. Deshalb wird Griechischer Bergtee traditionell auch bei Erkältungs- oder Atemwegserkrankungen wir Erkältung, geschwollene Mandeln, Husten, Heiserkeit und Bronchitis getrunken.

Sideritis scardica: Die Pflanze

Die Sideritis scardica wächst in den kargen Karstlandschaften der Griechische Rhodopen, oberhalb der Baumgrenze in 1.300 bis 2.200 Meter Höhe und übersteht es auch raue klimatische Perioden mit Frost und Schnee. Nach wie vor wird wild wachsendes Griechisches Eisenkraut hauptsächlich von Bauern und Hirten gesammelt und in kleinen Bündeln auf traditionelle Weise in der Sonne getrocknet.

Zubereitung

Die klassische Zubereitung von Griechischem Bergtee ist einfach: Wasser wird in einem Topf zum Kochen gebracht und dann vom Herd genommen. Die getrockneten Stängel und Blüten des Griechischen Eisenkrauts werden zugegeben und ziehen bei geschlossenem Deckel ca. 5 Minuten. Traditionell süßt man Griechischen Bergtee mit Honig, kann aber auch Zucker oder Zimt verwenden. Eine spritzige Alternative kann ein paar Spitzer Zitronensaft sein. Tipp von unserem Erzeuger: Schale eines unbehandelten roten Apfels und etwas geriebene Orangen- oder Zitronenschale mit ins Wasser geben. Der Tee kann heiß oder auch kalt als Eistee getrunken werden.

Esst & trinkt natürlich, bleibt gesund!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × eins =